Metallspritztechnik / Thermisches Spritzen

Metallspritztechnik und Thermisches Spritzen sind die Sammelbegriffe nach DIN EN 657 für die verschiedenen Verfahren in der Instandhaltung / Reparatur und Neuteil-Beschichtung durch Drahtflammspritzen, Pulverflammspritzen mit Einschmelzen, Lichtbogenspritzen, Plasmaspritzen, HVOF / Hochgeschwindigkeitsflammspritzen und dem Kaltgasspritzen.

Das Thermische Spritzen beruht auf dem Zusammenspiel zwischen kinetischer und thermischer Energie.

Seit ungefähr 100 Jahren gibt es die Metallspritztechnik, später auch benannt als Thermisches Spritzen. Wissenschaftler fanden heraus, dass durch das Abschmelzen eines Drahtes in einem Acetylen/Sauerstoff-Gemisch und mit der Beschleunigung durch Luftzufuhr durch eine Düsenkombination, Stahlbauteile mit Metall aufgespritzt oder beschichtet werden konnten. Dies war die Geburt des Thermischen Spritzens / Metallspritztechnik in der Instandhaltung / Reparatur von Bauteilen und für den Korrosionsschutz und dem Verschleißschutz.

Hierbei wurde auch festgestellt, dass in den meisten Fällen kein Wärmeverzug und keine Gefügeveränderung im Bauteil durch das Flammspritzen entsteht, während dies in der Oberflächentechnik durch Auftragsschweißen häufig unvermeidbar ist.

Ein weiterer Vorteil dieses Verfahrens gegenüber dem Auftragsschweißen ist, dass vom ersten 1/100mm bis über die ganze Schichtstärke die gleiche Härte des Beschichtungs-Werkstoffes vorliegt, während in der Schweißtechnik mehrere Millimeter zu Schweißen sind, um die entsprechende Härte zu erreichen.

Die Schichtstärken der Beschichtungen durch Thermisches Spritzen in der Metallspritztechnik können ab 1/100mm bis zu 10mm betragen. Die Beschichtungsstärke muß jedoch individuell bei jedem Fall entschieden werden, da nicht jeder Beschichtungswerkstoff wegen möglicher Eigenspannungen für jede Beschichtungsdicke geeignet ist.

Sprechen Sie uns an - unser Team berät Sie gern info@fiehlcremer.de

Metallspritztechnik im Vergleich zu Galvanik, PVD und Auftragsschweißen

Einige Verfahren im Vergleich (ohne Gewähr):

Verfahren:
Metallspritztechnik
Galvanik
PVDbr
Schweißen
Schichtstärken:
bis zu 10mm
bis zu 500µm
bis 5µm
bis zu 10mm
Grundmaterialhärten:
bis zu 60HRc
bis zu 60HRc
ab 55HRc
bis zu 60HRc
Kantenstabilität:
nein
nein
ja
ja
Wärmeverzug:
nein
ja / nein
nein
ja

 

Einige weitere Verfahren, die hier nicht weiter aufgeführt wurden, sind:

Feuerverzinken, chem. Nickel, Pulver-Beschichtungen, Lackierungen, Teflon, Härten, Nitrieren, Härteverfahren, Lasern.

Jedes der oben aufgeführten Beschichtungsverfahren hat seine speziellen Eigenschaften in der Oberflächentechnik, wobei die Metallspritztechnik / Thermisches Spritzen wahrscheinlich das größte Potenzial besitzt.

In der Industrie ist die Metallspritztechnik oft noch relativ unbekannt, da das Thermische Spritzen in vielen Lehrplänen leider nicht berücksichtigt wird. Hier bearbeiten die Ausbilder hauptsächlich oft noch die Themen Härten, Galvanik (Verchromen) und Schweißen.

Mehr Info: Metallspritztechnik | Thermisches Spritzen | Flammspritzen

Beschichtungsverfahren der Metallspritztechnik

In der nachstehenden Auflistung zeigen wir die einzelnen Beschichtungsverfahren der Metallspritztechnik / des thermischen Spritzens mit einer möglichen Werkstoffauswahl:

Drahtflammspritzen
Molybdän-Beschichtungen, Bronze-Beschichtungen, Cr-Stahl, CrNi-Stahl, Nickel, Zink, Spritzverzinken, Aluminium, Kupfer, Silber, Inconel 625

Stabflammspritzen
Aluminiumoxid, Chromoxid beides als Keramik-Beschichtungen

Pulverflammspritzen
Aluminiumoxid, Chromoxid beides als Keramik-Beschichtungen, Kupfer-Beschichtungen, Molybdän-Beschichtungen, Nickel-Chrom-Beschichtungen, Zirkonoxid-Beschichtungen, Spritzverzinken

Pulverflammspritzen mit Einschmelzen nach DIN EN ISO 14920
Nickel-Chrom-Bor-Silizium-Legierungen (NiCrBSi-Legierungen) mit Härten von 42HRc - 63HRc, zusätzlich mit Zusatz von Hartmetallen Wolframcarbid/Cobalt (WC-Co) oder Wolframschmelzcarbid (WSC), oder Chromcarbid (CrC) mit Anteilen zu 50% in der oben genannten Matrix (NiCrBSi)

Hinweis: Diese Schichten sind als einzige von Haus aus absolut gasdicht und benötigen keine Versiegelung gegen Unterkorrosion.

Lichtbogenflammspritzen
Spritzverzinken, Bronze-Beschichtungen, Stahl-Beschichtungen, Aluminium-Beschichtungen, Silber

HVOF / Hochgeschwindigkeitsflammspritzen
Nickel-Chrom-Bor-Silizium-Legierungen (NiCrBSi-Legierungen), Hartmetall-Beschichtungen WC-Co 88-12, WC-Ni 83-17, WC-Co-Cr 86-10-4, MCrAl-Legierungen

Plasma-Flammspritzen
Aluminiumoxid, Chromoxid, Zirkonoxid, Keramik-Beschichtungen für hochschmelzende Pulver in der Metallspritztechnik / Thermisches Spritzen

Kaltgas-Flamm-Spritzen
Kupfer-Beschichtungen, Titan-Beschichtungen sehr dichte, sehr oxidarme Beschichtungen speziell für die Elektronik, Luft- und Raumfahrt und Medizintechnik

Unser zertifiziertes Team führt diese Flammspritzarbeiten für Instandhaltung und Neuteil-Beschichtung seit ca. 50 Jahren aus. Sprechen Sie uns an - wir beraten Sie umfassend info@fiehlcremer.de

Mehr Info: Aluminium-Spritzen | Bronze-Beschichtungen | Molybdän-Beschichtungen

Kontaktformular

Bitte rechnen Sie 8 plus 4.

Adresse

Fiehl + Cremer GmbH & Co. KG
Baukloh 16
58515 Lüdenscheid

fon +49 2351 9422-48
fax +49 2351 9422-49

info@fiehlcremer.de